Die Fachinstitute Blauschek bieten als anerkannter Träger der Jugendhilfe für eine breite Zielgruppe familienunterstützende Hilfen zur Erziehung nach §§ 27, 34, 35a, 36 und 41 SGB VIII und § 53 SGB XII an.

Im Bereich der stationären Jugendhilfe leisten unsere hochqualifizierten Pädagogen/innen eine „Rund-um-die-Uhr-Betreuung“, um die Kinder und Jugendlichen in ihrer Individualität zu fördern und zu persönlichen Erfolgserlebnissen zu animieren. Unser Ziel: der individuell bestmögliche Schulabschluss, die Stärkung der persönlichen Resssourcen und die Entwicklung einer Persönlichkeit mit weitreichenden sozialen Kompetenzen.

In unseren Einrichtungen der Jugendhilfe betreuen wir Kinder und Jugendliche individuell nach ihren Stärken und Ressourcen. Bedürfen sie im Hinblick auf die Erziehung, das Lernen, das Verhalten oder die Konzentration besonderer Hilfe, bekommen sie von uns eine intensive pädagogische Unterstützung. Entwickeln und Fördern ist für uns verbunden mit einem hohen Maß an pädagogischem Handeln und Wirken. Unsere systemische Haltung verpflichtet uns, die Eltern nach Möglichkeit mit in den pädagogischen Prozess einzubinden und mit ihnen gemeinsam Koalitionen der Erziehung zur Förderung und Entwicklung Ihrer Kinder einzugehen. Wir wollen Familiensysteme verstehen, ihre Ressourcen erkennen und mit den Stärken arbeiten, zum Wohle der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Um jedem Kind und jedem Jugendlichen die individuell bestmögliche Hilfe zukommen lassen zu können, umfasst das Angebotsportfolio der einzelnen Jugendhilfeeinrichtungen ein großes Spektrum an unterschiedlichen Betreuungs- und Angebotsformen im stationären und ambulanten Bereich.

Stationäre Jugendhilfe

Individuell zugeschnittene Settings mit variablen Betreuungsformen

Im Bereich der stationären Erziehungshilfe unterscheiden wir im Hinblick auf die bestmögliche Betreuungsform für ein Kind, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen nach der notwendigen Betreuungsintensität und der damit verbundenen Höhe des Personalschlüssels. Im Einzelnen bieten wir in unseren stationären Jugendhilfeeinrichtungen folgende Settings an:

Schloss Varenholz in 32698 Kalletal

• Internatssetting mit 230 Betreuungstagen: 7 Wohngruppen mit jeweils 9 – 10 Plätzen für Mädchen und/oder Jungen im Alter von 10 – 17 Jahren
• Regelangebot/Flexible Hilfen mit 299 Betreuungstagen: 1 Wohngruppe mit 10 Plätzen für Jungen im Alter von 10 – 17 Jahren
• Regelangebot mit 365 Betreuungstagen: 7 Wohngruppen mit jeweils 9 Plätzen für Jungen und/oder Mädchen im Alter von 10 – 17 Jahren
• 5-Tage-Gruppe mit wöchentlicher Heimfahrt und Ferienbetreuung: 2 Wohngruppen mit jeweils 10 Plätzen für Jungen und/oder Mädchen im Alter von 10 bis 17 Jahren
• Besuch der Schulstation Schloss Varenholz: Zusatzleistung zu den stationären Angeboten. 10 Plätze für Jungen und Mädchen im Alter von 10 – 17 Jahren

Gut Böddeken in 33142 Büren-Wewelsburg

• Internatssetting mit 230 Betreuungstagen: 1 Wohngruppe mit 7 Plätzen für Mädchen und/oder Jungen im Alter von 6 – 13 Jahren
• Regelangebot mit 365 Betreuungstagen: 2 Wohngruppen mit jeweils 9 Plätzen für Jungen und/oder Mädchen im Alter von 6 – 13 Jahren

Haus Meinulf in 33142 Büren-Wewelsburg

Sozialpädagogischen Wohngemeinschaft: 1 Wohngruppe mit 9 Plätzen für Mädchen und/oder Jungen ab 10 Jahren im Regelangebot sowie 2 Verselbstständigungsplätze

Haus Ulrich in 33142 Büren

Sozialpädagogische Wohngemeinschaft: 1 Wohngruppe mit 9 Plätzen für Jungen und/oder Mädchen im Alter ab 10 Jahren

Grabbe-WG in 32756 Detmold

Sozialpädagogische Jugendwohngemeinschaft: 9 Plätze für Jungen und Mädchen im Alter ab 14 Jahren im Regelangebot sowie 2 Verselbstständigungsplätze

SBW Detmold in 32756 Detmold

Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen zur Verselbstständigung: 3 Plätze für Jungen und/oder Mädchen im Alter ab 16 Jahren

SBW Lemgo in 32657 Lemgo

Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen zur Verselbständigung: 12 Plätze für Jungen und/oder Mädchen im Alter ab 16 Jahren


Ambulante Jugendhilfe

Systemische Beratung/Therapie und Familientherapie

Unsere sozialpädagogisch-therapeutischen Angebote umfassen neben einer ausführlichen Eingangsdiagnostik vor der Aufnahme verschiedene systemische Therapieformen während des Aufenthaltes sowie eine begleitende Unterstützung vor der Rückkehr in die Familie bzw. im Rahmen der Verselbständigung. Durch die intensive Zusammenarbeit mit den Herkunftsfamilien, den Jugendlichen und ihrem Umfeld und ihrer Entwicklung konnten wir zudem umfassende Erfahrungen in Aufsuchender Familientherapie (AFT) sammeln, so dass auch diese Therapieform einen festen Bestandteil des Angebotsspektrums im Bereich der ambulanten Jugendhilfe der Fachinstitute Blauschek bildet. Zusätzliche Angebote bestehen aus: Erlebnispädagogik, Sozialtraining, Neurofeedback, Gelassenheitstraining, Gruppentherapie uvm.



Die Therapiemaßnahmen werden von internen Fachkräften durchgeführt, die neben einem psychosozialen Hoch- bzw. Fachhochschulabschluss über eine mindestens 3-jährige familientherapeutische/ systemische Weiterbildung an einem SG- bzw. DGSF–anerkannten Institut verfügen. Die Abrechnung erfolgt in Form von Fachleistungsstunden.

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie direkt an.

info@fachinstitute-blauschek.de
0 52 51 - 698 777